Intermediate Care

In akut stationären Bereichen werden immer mehr polymorbide Patienten mit komplexen Krankheitsbildern betreut. Immer häufiger überschreitet der Bedarf für Überwachung und Pflege die Ressourcen von Normal-Bettenstationen. Zur Sicherstellung einer adäquaten Betreuung dieser Patienten werden deshalb in vielen Spitälern Intermediate Care Stationen (IMC-U) eingerichtet.

Im Auftrag der Schweizerischen Gesellschaften für Intensivmedizin, Anästhesiologie und Reanimation, Kardiologie, Chirurgie, Kinderchirurgie, Allgemeine Innere Medizin, Neonatologie, Pädiatrie und der Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies, wurde eine multidisziplinäre Kommission mandatiert, Richtlinien für IMC-U zu erarbeiten. Diese wurde durch die einzelnen Gesellschaften in der Zwischenzeit angenommen und sind per 01.01.2014 in Kraft.

 

Societas-Helvetica-Cardiologica SGC/SSC
Schweizerische Gesellschaft für Kinderchirurgie SGI SGIM
ssp sgp SFCNS Swiss Society of Neonatology

 

Die aktuell gültige Version der Schweizerischen Richtlinien für die Anerkennung von Intermediate Care Units (IMC-U) finden sie hier.

 

 

Lesen Sie hier den Artikel über den neuesten Stand des Anerkennungsverfahrens aus der Ausgabe 2015/November der Schweizerischen Ärztezeitung.

Lesen Sie hier den Artikel über die Zusammenarbeit der medizinischen Fachgesellschaften der Schweiz aus der Ausgabe 2014/0102 der Schweizerischen Ärztezeitung.